Skip to main content
30.06.2015
Römisch-Katholische Kirche

Papst bittet Waldenser um Vergebung

Als erster Papst in der Geschichte hat Franziskus am 22. 06. 2015 eine evangelische Waldensergemeinde besucht.

In der Waldenserkirche in Turin hat Papst Franziskus in diesem Zusammenhang auch eine Vergebungsbitte formuliert: „Für die katholische Kirche bitte ich euch um Vergebung für all jene unchristlichen, ja unmenschlichen Handlungen und Einstellungen, die wir in der Geschichte gegen euch gerichtet haben. Im Namen Christi, vergebt uns!“ Schon der Besuch an sich und noch viel mehr diese Vergebungsbitte sind wichtige ökumenische Signale. Zudem sprach Papst Franziskus ganz selbstverständlich von der „Kirche der Waldenser“ und ignorierte damit die bisherige Sprachregelung, welche die Waldenser von römischer Seite nur als „kirchliche Gemeinschaft“ ansprach.

Die Waldenser können als älteste evangelische Kirche betrachtet werden, denn ihr Gründer Petrus Valdes war schon 300 Jahre vor Luther mit ähnlichen Anliegen unterwegs. In Norditalien haben sich Waldenserkirchen in einigen Tälern trotz Verfolgungen und Benachteiligung bis in die Gegenwart behaupten können.

HL / tagesschau.de, 22. 6. 2015