Charles Ndifon in Magdeburg

Wunderheiler inszeniert Bühnenshow

Der umstrittene pfingstliche Heilungsevangelist Charles Ndifon hat vom 6.-9. November in Magdeburg eine Konferenz unter dem Motto „Heilung und Wunder“ durchgeführt. Nach einem Bericht der Magdeburger Volksstimme nahmen ca. 120 Personen an der Eröffnungsveranstaltung teil. Ndifon stellt die Vermittlung göttlicher Heilung in das Zentrum seiner Verkündigung. Krankheiten gelten bei ihm pauschal als Strafen des Teufels. Mit den auf die Bühne gerufenen Patienten wird gebetet, danach soll die erfolgte Heilung demonstriert werden, was - je nach Krankheit - mit wechselndem Erfolg gelingt.

Der skeptische Bericht des Zeitungsreporters ist ein Beleg dafür, dass die Inszenierung von Wundern nicht zwangsläufig Glauben weckt, sondern nur der Glaube das Wunder erblickt. Gegenüber dieser Art der Evangelisation ist kritisch einzuwenden, dass ein Wunder, das geplant wird, kein Wunder ist.

volksstimme.de 8.11.2008

Artikel-URL: http://confessio.de/news/514

Autor
HL
Dieser Beitrag ist erschienen in Confessio 6/2008 ab Seite 02