Römisch-Katholische Kirche

Kardinal Karl Lehmann zurückgetreten, Erzbischof Robert Zollitsch neuer Leiter
der Deutschen Bischofskonferenz

Nach über 20 jähriger Amtszeit hat Karl Kardinal Lehmann sein Amt als Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz aus gesundheitlichen Gründen zurückgegeben. Er bleibt aber Bischof von Mainz und Mitglied der Bischofskonferenz. Zu seinem Nachfolger wurde auf der Würzburger Frühjahrs-Vollversammlung der Freiburger Erzbischof Dr. Robert Zollitsch gewählt. Zollitsch wurde 1928 im ehem. Jugoslavien geboren und 2003 zum Erzbischof von Freiburg ernannt.

Äußerungen von Zollitsch in Interviews kurz vor seinem Amtsantritt haben eine innerkatholische Debatte ausgelöst. Nachdrücklich hat er den evangelischen Kirchen zugestanden, „Kirche“ zu sein, wenngleich eine andere. Zum Zölibat sagte er, dieser sei „ein großes Geschenk“, aber „theologisch nicht notwendig“. Daraufhin gab es deutliche Proteste konservativer Katholiken und eine Abgrenzung seitens des Regensburger Bischofs Gerhard Ludwig Müller.

HL / dbk / www.welt.de

Artikel-URL: http://confessio.de/index.php/news/436

Dieser Beitrag ist erschienen in Confessio 1/2008 ab Seite 19